Bitte keine Hexenjagd

Mir ist heut beim Lesen eines Artikels, über den “Global March of Chemtrails” am Wochenende in Berlin, etwas aufgefallen. Es wurde scheinbar beiläufig ein Autokennzeichen eines “Kopfes” der Chemtrail-Verschwörungstheorie und deren Verbreitung in Deutschland erwähnt.* Des Weiteren erschien gerade heute ein Blogbeitrag des DZVhÄ über mich und meine Arbeit. Der anonyme Autor ist offenbar der Ansicht, sie hätten meine Identität aufgedeckt.

In dem Moment, in dem ich Kreisvorstandsvorsitzende in meinem kleinen süßen Kreisverband in Hessen geworden bin, musste ich Farbe bekennen. Ich konnte kein Amt ausfüllen ohne meine Identität Preis zu geben. Das war mir bewusst und ich bereue diese Entscheidung nicht. Jedoch zog ich es zunächst vor weiter unter meinem Pseudonym zu schreiben. Das hatte zwei Gründe: Es gibt zu viele Julias in unserer Partei und Groß ist nun wirklich kein einprägsamer Name.

Ich verstehe es nicht, warum manchen Menschen das Respektieren der Privatsphäre und der selbst gewählten Bezeichnung so schwer fällt. Natürlich haben wir Piraten eine kontroverse, in den Augen der Homöopathen sicher unbequeme Einstellung. Aber ist das ein Grund mich als Person bloßstellen zu wollen?

Was ich nicht möchte ist, dass wir selbst zu solchen Mitteln greifen. Bei aller Wut und Ohnmacht, die ich manchmal empfinde, wenn ich Erfahrungsberichte von Eltern lesen, die ihren Kindern jedes Antibiotikum und jede Impfung verweigern, so versuche ich doch immer die Würde des Menschen zu achten. Ich gebe mir Mühe für die gute Sache zu kämpfen und nicht gegen einzelne Personen. Ich möchte keine Hexenjagd im Gewand der Aufklärung. Wenn man eine Person entblößt, indem man ihre Identität verrät, oder ihren Wohnort, will man was genau erreichen? Furcht. Furcht vor Angriffen gegen sich selbst oder die Familie. Jeder hat das Recht, selbst zu entscheiden, wo und wie viel er von sich Preis gibt, ob nun Skeptiker oder Esoteriker. Wenn jemand in der Anonymität Straftaten begeht, so hat er gewisse Rechte verwirkt, aber nicht, wenn jemand eine andere politische Einstellung hat, an Homöopathie glaubt oder sie für Humbug hält.

*Ich habe mit dem Autor des Textes gesprochen und er nimmt das Autokennzeichen aus dem Text. 🙂

6 comments

  1. Lars

    Das lässt sich sehr leicht bei der DENIC herausfinden wer du bist, wenn dich das stört solltest du eine andere TLD für deinen Blog wählen. (z.b. .net )

  2. mene

    hey Julitschka,

    wer in irgend einer Weise politisch aktiv ist, landet automatisch auf der einen oder anderen Abschussliste. Glücklicherweise entpuppt sich das in der Regel als stumpfes Drohen und Pöbeln. Das ist bei Homöo-Esos das gleiche wie bei den Nazis (aus der Ecke kenn’ ich persönlich das). Halt die Ohren Steif* und steh’s durch!

    Ich finde Deine Stellungnahme zum Thema Homöopathie sehr gelungen und denke, daß es der Partei mittelfristig hilft, sich von einigen Spinnern zu trennen und weiter ein klares, rationales und sympathisches Profil zu entwickeln.

    Gruß aus Köln
    mene

    *http://www.youtube.com/watch?v=vw_ECJKdNcE

  3. Clemens Bartholdy

    Zwischenzeitlich erschien es mir leider so, dass die Piratenpartei immer mehr von Esospinnern unterwandert wird. Aber nachdem ich nun über eure Position zu dieser unsäglichen Massenverdummung namens Homöopathie Bescheid weiß, kann ich wieder mit gutem Gewissen die Piraten wählen.
    Herzlichen Dank dafür! 🙂

  4. jemseneier

    Hi Julischka,
    ich seh das genauso wie Du.
    Da ich im Prinzip ja sehr regional schreibe, wäre es bei mir auch nicht sinnvoll gewesen, das anonym zu machen. Im Grunde macht man sich dadurch nur angreifbarer. Von mir aus darf jeder wissen, das ich Homöopathie als absoluten Mist ansehe, als Einstiegsdroge für alles Irrationale, was auf dem Gesundheitssektor/Pseudo-Psycho-Markt/Sekten angeboten wird. Ich kenn halt Leute, die durch solche Geschichten komplett abgeschwirrt sind, bis hinein in die Psychatrie.
    “Hexenjagd” ist immer ein schwieriger Begriff, es bedeutet, das jemand versucht seine dogmatischen Behauptungen mit Gewalt durchzusetzen, weil er argumentativ nicht mehr weiterkommt. (Die mythischen irrationalen Vorstellungen hat da immer der, der jagd!)
    Genau deshalb hält sich die Homöopathen-Lobby spezielle Journalisten, denen es nur noch darum geht, persönlich anzugreifen, weil sie mit Argumenten immer den Kürzeren ziehen. Die Süddeutsche hat darüber geschrieben (http://www.sueddeutsche.de/wissen/homoeopathie-lobby-im-netz-schmutzige-methoden-der-sanften-medizin-1.1397617).

    Hexenjagd wir gar nicht nötig, denn wir (Skeptiker) haben sowieso die besseren Argumente 🙂

    (Ich bin übrigens bei der SPD – und würde mir von meiner Partei auch ein ehrlicheres Bekenntnis zur Wissenschaft wünschen)
    LG, Jemseneier

  5. Pingback: Politischer Montag: Piraten, Homöopathen, Heilpraktiker – und eine bessere Welt @ gwup | die skeptiker
  6. SprudelKo

    Wenn die Meinung der Piraten zu Homöopathie so bleibt, bin zumindest ich weg aus der Partei. Mir helfen Homöopathische Mittel nämlich. Ich war gerade echt geschockt, diese Meinung zur alternativen Medizin zu lesen, bei einer Partei, die doch sonst so offen ist für alternative Ideen und Denkweisen. Wenn man die alternative Medizin verbieten will, widerspricht das unserem Partei-Grundgedanken der Freiheit!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>